Termine im Wahlkampf

  • 12. April, 19 Uhr, Bürgerhaus, persönliche Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten
  • 10. Mai, Bürgerhaus, Vortragsveranstaltung mit Roderich Kiesewetter MdB
  • 15. Mai, Foyer Nordbadenhalle, Afterwork-Party
  • 01. Juni, Wahlstände in der Gemeinde
  • 08. Juni, Wahlstände in der Gemeinde

Vorsitzender Dr. Volker Wittneben konnte beim diesjährigen traditionellen Aschermittwochs-Heringsessen der CDU-Heddesheim über 180 Gäste im Bürgerhaus begrüßen. Aus Anlass des Valentinstages überreichte er jeder Dame eine Rose.

Nach dem freundlichen Grußwort von Bürgermeister Achim Weitz streifte Dr. Wittneben zunächst die aktuelle bedrohlich Lage in der Welt mit den Kriegen in der Ukraine und im Nahen Osten und sprach dann die Demonstrationen in Deutschland an, bei denen hunderttausende von Bürgerinnen und Bürgern ein klares Zeichen für unsere Demokratie setzen.

Als besonderen Gast begrüßte er unseren Bundestagsabgeordneten Alexander Föhr.

In seiner Rede ging Alexander Föhr auf die Bundesregierung ein, die sich in internen Streitigkeiten erschöpft. Am Beispiel des sog. Heizungsgesetzes stellte er dar, wie orientierungslos die Ampel mit den Sorgen der Menschen bei einem solch wichtigen Thema umgeht.

Dr. Wittneben richtete zum Schluss den Blick auf die anstehenden Wahlen zum Gemeinderat. Die CDU hat als erste Partei in Heddesheim eine Liste aus engagierten Frauen und Männern nominiert. Die Liste deckt die Breite der Heddesheimer Bevölkerung voll ab und zeichnet sich insbesondere durch eine hohe kommunalpolitische Kompetenz aus.

Im Rahmen einer tollen Präsentation, die an die Leinwand gestrahlt wurde, konnten die Gäste einen ersten Eindruck von den Frauen und Männer gewinnen, die für die CDU in Heddesheim kandidieren werden. Eine offizielle persönliche Vorstellung erfolgt am 12. April im Bürgerhaus, zu der alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind.

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, diese Kandidatinnen und Kandidaten im Wahlkampf mit voller Kraft zu unterstützen.

Der Abend war ein voller Erfolg – die Heringe köstlich.

Unser Dank gilt daher allen, die zu diesem Abend beigetragen haben, insbesondere den Helferinnen und Helfern in der Küche, der Bar, dem Service im Raum und denen, die den Raum aufgebaut und mit Blumen wunderbar dekoriert hatten.

Wichtige Termine:

  • 12. April, 19:00 Uhr, Bürgerhaus, persönliche Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten.
  • 10. Mai, Bürgerhaus, Vortragsveranstaltung mit Roderich Kiesewetter MdB
  • 15. Mai, Foyer Nordbadenhalle, Afterwork-Party
  • 01. und 08. Juni, Wahlstände in der Gemeinde

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
Die Kandidatinnen und Kandidaten der CDU für die Wahlen zum Gemeinderat am 09.06.2024:

1 Holger Badent2 Christine Bode
3 Stefanie Gabor4 Theobald Geiger
5 Walter Gerwien6 Rainer Hege
7 Christiane Heidrich8 Charlotte Heinz
9 Olaf Holzgrefe10 Maximilian Kauer
11 Jale Kilinc12 Sebastian Krämer
13 Bastian Matulic14 Oliver Nölling
15 Daniel Reinhard16 Tobias Seitz
17 Edith Sollich18 Sandra Wilhelm
19 Wolfgang Wilhelm20 Laura Winkler
21 Markus Winkler22 Dr. Volker Wittneben

Wir haben unsere Liste wieder alphabetisch angeordnet. Bei der Wahl zum Gemeinderat haben Sie in Heddesheim 22 Stimmen. Sie können den Wahlzettel der CDU unverändert abgeben, Sie können bis zu 3 Stimmen einer Kandidatin oder einem Kandidaten geben. Wenn Sie mehr als 22 Stimmen bei der Gemeinderatswahl vergeben, ist Ihr Stimmzettel ungültig.

Termine

Als erste Partei in Heddesheim hat die CDU ihre Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat in einer Nominierungsversammlung eindrucksvoll bestätigt.

Vorsitzender Dr. Volker Wittneben konnte 31 stimmberechtigte Mitglieder zu der wichtigen Veranstaltung begrüßen.

Zunächst beschlossen die Mitglieder, die Liste zur Wahl des Gemeinderates am 09.06.2024 wieder in alphabetischer Reihenfolge aufzustellen. Damit entscheidet nur der Anfangsbuchstabe des Nachnamens über die Platzierung auf der Liste. Seit vielen Jahre stellt die CDU-Heddesheim in diesem fairen Verfahren ihre Wahlliste auf und hat damit immer gute Erfahrungen gemacht.

Anschließend stellten sich die Kandidatinnen und Kandidaten mit ihren Wahlzielen und persönlichen Schwerpunkten eindrucksvoll vor. Die Liste repräsentiert damit die Bevölkerung von Heddesheim in hervorragender Weise. Alle Kandidatinnen und Kandidaten wurden in der Versammlung mit mehr als 90% der möglichen Stimmen gewählt. dank an die Mitglieder für dieses tolle Ergebnis. Die CDU-Heddesheim steht geschlossen hinter ihrem Wahlvorschlag.

Foto: Hans-Jürgen Emmerich

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Gebührenanpassungen im Frischwasserbereich

Die heute Beschlussvorlage für Gebührenerhöhungen passen zwar ganz und gar nicht in eine besinnliche Vorweihnachtszeit , aber es manches sollte eben noch im alten Jahr beschlossen werden.

Der Eigenbetrieb Wasserversorgung wird seit 2004 gewinnorientiert geführt und erwirtschaftet ab diesem Termin auch eine Konzessionsabgabe, welche dem Gemeindehaushalt zufließt.

Aber es bestehen dazu Eingrenzungen wie die Mindesthandelsbilanz sowie Mindeststeuern, die zu erwirtschaften sind, eingebunden mit einer Höchstgrenze für die Konzessionsabgabe.

Also festgelegte Leitplanken, dass die Wasserversorgung nicht zu einem Selbstbedienungsladen für den Gemeindehaushalts werden lässt.

Wie ausführlich aufgezeigt, werden ständige Unterhaltungsleistungen in unsere Versorgungsleitungen geleistet. Ob Schieber und Kreuze oder neue Leitungen in der Wasserbettstraße, Schulstraße oder jetzt Westendstraße und ihrer Fortsetzung. Ich erinnere noch an die Großmaßnahme in der Siedlung in 2019.

All diese Dinge sind wichtig für eine gute Versorgungssicherheit in unserer Gemeinde und machen aus den von Ihnen aufgezeigten Daten und Fakten, Herr Bürgermeister Weitz, eine 10 %-ige Gebührenanhebung unumgänglich.

Ein Blick auf die Wassergebühren im Vergleich zu unseren Nachbarkommunen zeigt auf , dass trotz Erhöhung wir uns noch immer im Mittelfeld des Wasserpreises liegen.

Die CDU Fraktion stimmt der Wassergebührenkalkulation in der vorgelegten Form , sowie der Satzungsänderung für die Wasserversorgung zu.

Gebührenanpassungen im Abwasserbereich

Gebührenanpassungen im Abwasserbereich, sollten wohl besser in zeitlich engeren Abständen vorgenommen werden, damit die Erhöhung nicht für eine große Headline sorgt.

Die vorgelegten Berechnungen umfassen den Schmutzwasserbereich , der Niederschlagswasserbereich ist seit der Anpassung im Jahr 2021 noch auskömmlich.

Die Schmutzwassergebührenerhöhung, zuletzt in 2020 angepasst, umfasst nun eine Steigerung von 40 Cent/qm.

Die Ermittlung der Gebühren wurden sehr umfangreich und ausführlich durch die Firma ALLEVO Kommunalberatung auf 34 Seiten uns vorgelegt. Ohne auf dieses Zahlenwerk weiter einzugehen, möchte ich mein Hauptaugenmerk auf die kostenintensiven Maßnahmen, welche auch anschaulich für unsere Bürgerinnen und Bürger zu sehen sind, lenken. Die Sanierung unserer Hebewerke, wie am Seeweg oder auch jüngst abgeschlossen in der Uhlandstraße, verursachten im Abwasserbereich Kosten von mehr als 2,5 Mill Euro.

Und verursacht eine erhöhte Abschreibung von 80.000,- € und dazu noch unser Anteil an der Abschreibung des Abwasserverbandes um ca. 130.000,- €.

Unsere ständigen Unterhaltungen im Abwasserkanalnetz, dass von uns im Rahmen der Eigenkontrollverordnung betrieben wird, gilt es ebenfalls einzupreisen.

Überdeckung und Unterdeckung gilt es im 5 Jahreszeitraum stets auszugleichen.

In 2019 ergab sich eine Unterdeckung von rund 70.000,-€, beim Niederschlagswasserbereich , die angesetzt wurde.

Eine weitere Kostenunterdeckung im Schmutzwasserbereich von runden 150.000,-€ ist nur noch bis Ende 2025 ausgleichsfähig und muss je nach Jahresergebnis 2024 in der Gebührenkalkulation eingebunden werden.

Meine Damen und Herren,

40 Cent Erhöhung sind notwendig für die weitere Absicherung unsere Entwässerungsanlagen. Im Blick auf das Wettergeschehen und hier vor allem bei den Niederschlägen. Es gibt weniger in der Anzahl, aber intensiver und stärker in ihrem Niederschlagsaufkommen.

Um den Auswirkungen des Klimawandels und hier vor allem den Starkregenereignissen besser begegnen zu können, sind die Unterhaltungen und Ertüchtigungen im Abwasserbereich dringend von Nöte.

Wir können uns glücklich schätzen, in einer Gegend unseres Landes zu leben, in der viele Maßnahmen noch ergriffen werden können und auch verträglich finanzierbar sind.

Im Vergleich zu den Umlandgemeinden gilt festzustellen, dass wir uns hier immer noch im unteren Mittelfeld auch nach der Erhöhung noch befinden.

Die CDU Fraktion stimmt allen 9 Punkten des vorgelegten Beschlussantrags der Verwaltung zu.

Rainer Hege

Fraktionsvorsitzender

Am 20. November konnte der Vorsitzende der CDU-Heddesheim, Dr. Volker Wittneben, unseren CDU-Kreisvorsitzenden Dr. Albrecht Schütte MdL in Heddesheim begrüßen. 

Nach einem Überblick über Themen aus dem Landtag stellte Dr. Schütte in einem hoch sachkundigen Vortrag die aktuelle Situation bei der Umsetzung der Energiewende dar, da diese neben dem Klimaschutz auch überlebensnotwendig für Handwerk, Gewerbe und heimische Industrie sei. 

Dabei betonte er, dass die Umstellung auf eine nachhaltige, bezahlbare und sichere Energieversorgung eine der großen Herausforderungen unserer Zeit sei. Dabei gäbe es keine einfachen Lösungen, sondern es erfordere ein offenes Zusammenspiel alle vorhandener Technologien. 

Es brauche zukünftig ein Leitungsnetz für Gas und Grünen Wasserstoff, leistungsfähige Stromnetze sowie Energiespeicher, die in der Lage seien, die Schwankungen von Wind- und Sonnenenergie für mehr als wenige Stunden auszugleichen.

Wasserstoff sei ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Energiewende und einen erfolgreichen Klimaschutz. Es käme darauf an, ihn möglichst emissionsarm in Deutschland zu gewinnen oder ihn aus Ländern zu importieren, die z.B. über mehr Sonnenenergie verfügten.

Er betonte, dass auch die Aufforstung und damit die Bindung von CO2 im Holz dazu beitrage, CO2 in der Atmosphäre zu reduzieren.

Aber auch die Verminderung der CO2-Emissionen in allen Bereichen unserer Gesellschaft und die Entnahme von CO2 aus der Atmosphäre und Speicherung z.B. in alten Gaslagerstätten wären notwendige Bestandteile, ohne die die Energiewende nicht gelingen könne.

Dr. Schütte verwies auf erhebliche Fortschritte zur Senkung des CO2-Ausstoßes. Mehr als 40 Prozent der Stromversorgung in Deutschland stamme aus erneuerbaren Energien.

Allerdings reiche der Ausbau der Erneuerbaren in Baden-Württemberg und Deutschland alleine nicht. Ohne einen Import von klimaneutral hergestellten Energieträgern gehe es nicht. Für eine Energiewende verbunden mit dem Klimaschutz brauche es Technologieoffenheit und Innovation. 

Eine 100% Klimaneutralität sei mit den heute bekannten Techniken nicht möglich. 

Nach hochinteressanten 90 Minuten danke Dr. Volker Wittneben Herrn Dr. Albrecht Schütte mit einem kleinen Präsent aus ortsnaher Produktion für den hervorragenden Vortrag.

Am vergangenen Freitag war es endlich so weit. Wir haben uns mit den angemeldeten Kindern um 9:00 Uhr auf der LAPAKA-Farm in Heddesheim getroffen. Zur Einführung hat uns die Besitzerin Olivia die Unterschiede zwischen Lamas und Alpakas erklärt. Sehr einfühlsam wurde den Kindern erläutert und veranschaulicht auf was zu achten ist, wenn sie mit den Tieren auf dem anschließenden Spaziergang unterwegs sind.

Mit etwas Zusatzfutter wurden die Tiere mit den Kinder zusammengeführt. Sehr entspannt wurde ein Tier nach dem anderen an die Führleine gelegt und den jeweiligen Kindern zugeteilt. Hierbei haben Lama/Alpaka und Kinder sich irgendwie gegenseitig selbst ausgesucht. Der anschließende Spaziergang verlief auch ganz harmonisch und am Ende durften die Tiere auf die Koppel und die Kinder konnten sich mit kühlen Getränken, Wassermelone und Keksen etwas erfrischen. Nach der kurzen Pause wurde die Gruppe aufgeteilt. Der eine Teil half Olivia den Stall zu misten. Der andere Teil hat sich daran gemacht, jeder für sich einen schönen Bilderrahmen zu erstellen, indem er das von ihm fotografierte Erinnerungsbild einkleben konnte, um dies anschließend mit nach Hause nehmen zu können. Nach einiger Zeit wurden die Gruppen gewechselt.

Zum Abschluss haben wir ein schönes Gruppenfoto erstellt und dann war es auch schon wieder so weit, die Kinder wurden von Ihren Eltern abgeholt. Der Vormittag ist wie im Flug vergangen und wir hoffen es hat allen viel Spaß gemacht, denn alle haben Ihre Eltern mit einem Lächeln empfangen und ihr selbstgebasteltes Bild präsentiert.

Hier nochmals recht herzlichen Dank an Frau Olivia Purschke von LAPAKA Bergstraße (für den wunderschönen Vormittag), an die KFZ-Werkstatt Peter Wilhelm (für Getränke & Verpflegung) und nicht zu vergessen unserem Helferteam Christine Bode, Sandra & Carmen Wilhelm und Volker Wittneben.

Zur diesjährigen Hauptversammlung am 16. Juni 2023 begrüßte der 1. Vorsitzende Dr. Volker Wittneben 21 Freundinnen und Freunde aus der CDU Heddesheim. Als Ehrengäste wurden unser Bundesabgeordneter Alexander Föhr und die neuen Vorsitzenden der Senioren-Union Ursula Menz und Traude Weber besonders begrüßt.

Nach der schweigenden Ehrung der beiden verstorbenen Mitglieder Alwin Herre und Hans Modl berichtete der Vorsitzende über die vielfältigen Aktivitäten der CDU Heddesheim in den vergangenen Monaten, wie z.B. die Tour durch die Flur, die erfolgreiche Beteiligung am Weihnachtsmarkt oder das Heringsessen.

Im Ausblick auf die Jahre 2023 und 2024 wurde auf die erneute Beteiligung am Weihnachtsmarkt und insbesondere auf die bereits engagiert angelaufene Vorbereitung auf die Gemeinderatswahl am 09.06.2024 hingewiesen.

Anschließend berichtete unser Fraktionsvorsitzender Rainer Hege über die Arbeit der Fraktion. Dabei beleuchtete er wichtige aktuelle Projekte der Gemeinde, wie die Umgestaltung des Schulhofes oder die Weiterentwicklung des Friedhofes. Er betonte die große Bedeutung solider Finanzen, um zukünftige Herausforderungen

Traude Weber informierte in Ihrem Bericht über die beliebten Ausflüge der Senioren-Union und Sandra Wilhelm z. B. über Ostereier-Aktion der Jungen-Union.

Nach den Berichten der Schatzmeisterin und des Kassenprüfers Martin Winkler, in dem er unserer Schatzmeisterin Sandra Wilhelm eine sehr präzise und übersichtliche Kassenführung bescheinigte, schloss sich der „Bericht aus Berlin“ von Alexander Föhr an.

Darin ging er insbesondere darauf ein, dass die Ampel-Koalition in einer Hau-Ruck-Aktion das neue Gebäudeenergiegesetz ins Plenum gebracht hat. Kurz zuvor noch wurde innerhalb der Koalitionsfraktionen um die Inhalte gestritten, dann haben Kanzler Scholz, Wirtschaftsminister Habeck und Finanzminister Lindner einen Burgfrieden geschlossen und plötzlich standen Leitplanken für Gebäudeenergiegesetz auf der Tagesordnung.

Viele Fragen, die auch zu einer massiven Verunsicherung der Bürgerinnen und Bürger geführt haben, müssen noch geklärt werden. Hier wird sich die CDU intensiv einbringen.

In seinem Vortrag ging Alexander Föhr auch auf die neue Nationale Sicherheitsstrategie ein. Dieses Papier strotzt seiner Meinung nach nur so vor inhaltsleeren Allgemeinplätzen. Eine zentrale Forderung der Union, die Einrichtung eines Nationalen Sicherheitsrates, wird nicht umgesetzt, da sich das Kanzleramt und das Auswärtige Amt nicht über den Vorsitz in dem Gremium einigen konnten.

In der anschließenden lebhaften Diskussion wurde auch die Änderung des Wahlrechts zum deutschen Bundestag angesprochen. Es ist nicht vermittelbar, dass ein direkt gewählter Abgeordneter ggf. keinen Sitz im Bundestag erhält.

Den letzten Programmpunkt bildete die Ehrung langjähriger Mitglieder.

Mit einer Urkunde/Ehrennadel und einem kleinen Präsent wurden geehrt:

Heinrich Noll und Dr. Volker Wittneben für 25 Jahre Mitgliedschaft

und

Norbert Günther und Peter Anders (leider verhindert) für 50 Jahre Mitgliedschaft.

Am Ende der Versammlung dankte Dr. Volker Wittneben Alexander Föhr für seine informativen Ausführungen und den anwesenden Mitgliedern für ihr Kommen, die stete Unterstützung und die angeregte Diskussion.

Dr. Volker Wittneben

Bei ihrer Bezirksvertreterversammlung für die Aufstellung der Landesliste zur Europawahl hat die CDU Nordbaden am 15. April insgesamt zehn Kandidatinnen und Kandidaten gewählt und dabei den bisherigen Spitzenkandidaten und Europaabgeordneten Daniel Caspary (Karlsruhe-Land) mit 88,1% der Stimmen auf Landeslistenplatz 2a bestätigt.

Caspary ist nordbadischer Spitzenkandidat
„Die CDU Nordbaden geht nach dieser Nominierungsversammlung mit starken Kandidatinnen und Kandidaten in die Landesvertreterversammlung und dann in die Europawahl 2024. Allen voran mit Daniel Caspary, der unsere Region als Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe mit großem Engagement und Erfolg im Europäischen Parlament vertritt und an einer der zentralen Schaltstelle in der europäischen Politik wirkt. Die erneute Wahl auf die nordbadische Spitzenposition der Landesliste ist Ausdruck der hervorragenden Arbeit von Daniel Caspary in den vergangenen Jahren“, erklärt der CDU-Bezirksvorsitzende Moritz Oppelt MdB.

Als Ersatzkandidat für den 47-jährigen Caspary wurde der 32-jährige Verwaltungsrichter Dr. Bastian Schneider aus Ladenburg (Rhein-Neckar) mit 92,2% der Stimmen gewählt.

Als Ehrengast konnte Oppelt den Karlspreisträger aus 2012, Dr. Wolfgang Schäuble MdB begrüßen. Wie kein anderer aktiver deutscher Politiker habe Schäuble, ob als Bundesinnenminister oder als Mitglied des Deutschen Bundestages, die Einheit Europas gefördert und mitgestaltet, so Oppelt. Schäuble ging in seiner nachdenklichen und eindringlichen Rede vor allem auf die aktuellen Herausforderungen für die Europäische Union und die freiheitliche westliche Welt ein: „Je mehr wir begreifen, dass wir nicht einfach so weitermachen dürfen, umso eher wächst die Chance, für notwendige Änderungen stabile Mehrheiten zustande zu bringen.“

Abschließend stimmte der CDU-Bezirksvorsitzende Oppelt die anwesenden Delegierten auf den Europa- und Kommunalwahlkampf 2024 ein: „Die Europawahl wird die erste Abstimmung über die katastrophale Politik der Ampel-Regierung in Berlin. Als CDU müssen wir klar machen, dass wir die besseren Ideen und Konzepte für unser Land haben. Mit Daniel Caspary und diesem starken Team haben wir heute den Grundstein für eine erfolgreiche Europawahl gelegt!“

Foto: Fabian Berger

Sehr geehrte Damen und Herrn,

einen Haushalt aufzustellen, gilt als die vornehmste Aufgabe einer Gemeinde. Denn der Haushalt bildet die Grundlage für unser kommunales Handeln. Wenn die Finanzen auf den Tisch kommen, geht es mehr als um Einnahmen und Ausgaben. Dann geht es um die Zukunft, dann werden die Weichen gestellt für die künftige soziale und wirtschaftliche, für die kulturelle und auch die ökologische Entwicklung unserer Gemeinde . Mittlerweile haben wir, heute nun, den vierten Haushaltsplan nach dem Neuen Kommunalen Haushaltsrecht vor uns liegen, zum Beschluss. Die Eckdaten stützen sich auf die Oktober-Steuerschätzung 2022. Und diese zeigt weiterhin ein positives Signal auf steigende Kopfzahlen und damit auf positive Einnahmen der öffentlichen Haushalte. Die Gemeinde Heddesheim weist eine gute Verteilung auf der Einnahmenseite, heute heißt es ja Erträge, auf. Die Gewerbesteuer, die Gemeindeanteile an der Einkommenssteuer und die Schlüsselzuweisungen stellen Dank einer noch zufriedenstellenden Konjunktur, nach wie vor den maßgeblichen Anteil im Haushalt unserer Gemeinde. Sogar wieder mit Steigerungen im Bereich der Gewerbesteuer aus 2022. Und dies trotz der immer noch befürchteten negativen finanziellen Auswirkung durch die Corona Pandemie. Daher unser Dank an die Heddesheimer Gewerbetreibenden und örtlichen mittelständigen Betriebe. Im Haushaltsplan stehen ordentliche Erträge von 31.806.400 € – 31.530.300 € an ordentlichen Aufwendungen gegen über.

Hieraus ergibt sich ein ausgeglichenen Haushalt mit einem ordentlichem Ergebnis von rund 276.000 € . Durch Addition mit dem „Sonderergebnis“ von 2.5 Mill. € erreichen wir ein veranschlagtes Gesamtergebnis von 2.776.100 €. Auf den Punkt Sonderergebnis möchte ich später nochmals kurz zurückkommen.

Unser Haushalt ist wieder geprägt von hoher Investitionstätigkeit von rund 12 Mill. €, und diese finden sich in einzelnen Maßnahmen wieder. Im Bereich Schule stellen die Planungskosten mit etwa 300.000 € für die Neugestaltung des Schulhofs den größten Kostenblock da. Für die Jugend wollen wir die Pumptrack- Anlage im Bereich des Jugendhauses mit 200.000 € Kosten realisieren. Der Bereich Kinderbetreuung schlägt zusammen mit den noch ausstehenden Kosten des Sportkindergartens mit gut 9.5 Mill. € zu Buche und ist somit der größte Aktivposten unserer Investitionstätigkeiten.

Die frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung hat in den vergangenen Jahrzehnten enorm an Bedeutung gewonnen. In den Jahren vor der Einschulung nehmen heute fast alle Kinder ein Betreuungsangebot wahr und auch unter den jüngeren Kindern ist die Beteiligung stark gestiegen. Dabei geht es längst nicht mehr nur um die Frage der Betreuung von Kindern, während die Eltern arbeiten. Spätestens seit PISA ist Konsens: Kitas sind Bildungseinrichtungen. Was dort geschieht legt den Grundstein für die weitere Entwicklung . Betont wird häufig auch ein sozialpolitischer Auftrag der Kita. Durch eine möglichst frühzeitige Förderung sollen gerade Kinder aus sozial benachteiligten Familien bessere Bildungschancen bekommen.

Das die 9,5 Mill. € an Investitionstätigkeit in die Zukunft unserer Kinder wichtig sind dürfte unstrittig sein. Die Förderung des Sports mit Badesee, Hallenbad, Stadion , Kunsteisbahn und Mehrzweckspielfeld kurz Heddesheim Arena wird mit gut 430.000 € beziffert.

Für das Sanierungsgebiet Ortskern III und Bundesbahnhof/Benzstrasse stehen rund 1,9 Mill. € im Plan. Restarbeiten und der 2. Bauabschnitt unseres Nahwärmenetzes beläuft sich auf eine halbe Million €.

Notwendige Kanalerneuerungen im Ortsbereich und die Kanalerweiterung im neuen Anschnitt Gewerbegebiet Süd , Straßenerneuerung in der Westendstraße und der Ausbau im Gewerbegebiet mit Radwegverbindung ,zusammen weitere zwei Millionen € . In die Zukunft gerichtet, die Planungsrate zur Gestaltung und Weiterentwicklung auf unserem Friedhof und der Bau eines Abschiedsraums lassen uns rund 600.000 € in Anschlag bringen. Diese Investitionen leisten wieder einiges für das Wohlbefinden unser Bürgerinnen und Bürger und fördert die Lebensqualität in unserer Gemeinde.

Das ehrenamtliche Engagement in unseren Vereinen, Kirchen und allen Organisationen wollen wir somit weiter fördern. Wie wichtig eine lebendige Gemeinschaft ist ,merken wir gerade in den momentan sehr schwierigen Zeiten und permanent neuen Rahmenbedingungen welche verkündet werden. Ich bin davon überzeugt, dass unser Haushaltsplan die richtigen Akzente setzt und die veranschlagten Investitionen Heddesheim weiter voran bringen.

Noch ein Blick auf den Liquiditätsplan weißt für 2023 rund 6,9 Mill. € aus und soll sich ständig weiter erhöhen auf 11,5 Mill € in 2026. Und dies trotz hohen Tilgungsleistungen von rund 450.000 € p.a. Dies schafft natürlich Begehrlichkeiten in vieler Hinsicht. Zu meinen, nun das Füllhorn auszuschütten, und Wohltaten zu verteilen, gerade im Blick auf die kommenden Kommunalwahlen 2024 ist zu kurz gesprungen. Keiner hat die Glaskugel und kennt die Zukunft . Wie schnell sich vieles ändern kann hat uns der 24. Februar des vergangenen Jahres gezeigt. Es wird noch viele weitere offene Themen geben in der nächsten Zeit auf welche ich gerne aufmerksam machen möchte. Welche Investitionen wird das Mobilitätskonzept für uns verursachen und welche Maßnahmen wird es erfordern.

Wie wollen wir uns im Bereich der Kinderbetreuung und vor allem in der Schulentwicklung an der Karl-Drais Schule in der Zukunft positionieren. Hier zeigt sich eine gewisse Wellenbewegung in den Schülerzahlen zur Zeit. Aber dies ist auch nur eine Momentaufnahme. Die Klimaveränderungen , welche Rolle wird uns als Gemeinde bei der notwendigen Wärmewende zugedacht, und vor allem in finanzieller Hinsicht. Ein erster wichtiger Schritt ist bereits getan mit unserem Nahwärmenetz im Sportgebiet.

Nun ist eine intelligente Weiterentwicklung in einer vergleichbaren Richtung angesagt. Denn gerade ganz aktuell die Frage, wie heize ich meine Wohnung in Zukunft, ohne Öl und Gas ,treibt doch unsere Bürgerinnen und Bürger um und drückt Sorgenfalten auf die Stirn. Auch hier sehe ich eine Aufgabe unserer Gemeinde Hilfestellung zu leisten. Die Umsetzungen unseres Sanierungsgebietes Ortskerns III. muss im nächsten Schritt nicht nur planerisch, sondern auch mit Eurobeträgen hinterlegt werden.

Wie sich die Kosten für die Unterbringung von Geflüchteten in der kommunalen Anschluss Unterbringung entwickeln gilt im Auge zu haben. Was sind da schon 11,5 Mill. € die wir nur nach Plan haben sollten im mittelfristigen Planungsabschnitt. Früher stand ja auf den Kontoauszügen Soll Haben.

Nun komme ich nochmals zum Thema Sonderergebnis. Wir brauchen in überschaubarer Zeit weitere Bemühungen um Erlöse aus Sonderergebnis zu erzielen.

Ich mahne bereits heute an , dass sich der Gemeinderat mit der Weiterentwicklung des Baugebietes „Mitten im Feld“ 3. Bauabschnitt beschäftigt muss. Erlöse von Baulandverkäufen der Gemeinde und die weitere Steigerung unserer Einwohner in Heddesheim, bilden die Grundlage um die aufgezeigten Aufgaben der Zukunft zu einem wichtigen Teil auch zu finanzieren. Denn von Vorplanungen bis ein erstes erschlossenes Baugrundstück verkauft werden kann vergehen fünf bis sechs Jahre. Und mit welcher Dynamik man schließlich an diese weitere Umsetzung des Bebauungsplan geht obliegt dann immer noch dem Gemeinderat.

Um an eine alte Weisheit anknüpfen, welche besagt: Selbst der tiefste Brunnen ist leer zu schöpfen, wenn nichts nachläuft. Die CDU Fraktion möchte sich an dieser Stelle bei unserem Kämmerer Herrn Martin Heinz und Herrn Hans-Joachim Schief , sowie dem gesamten Team der Kämmerei herzlich bedanken.

Sie haben sich dieser anfallenden Aufgabe, mit ebenso viel Sachverstand wie Engagement gestellt, und einen Entwurf ausgearbeitet der sehr austariert ist. Danken möchte ich zudem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der anderen Ämter , die Ihnen zuverlässig zugearbeitet haben gleich in welchem Bereich, denn nur durch dieses verlässliche Zuarbeiten lässt sich ein fundierter Haushaltsplan überhaupt erstellen.

Das zurückliegende Jahr hat Ihnen, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wieder viel abverlangt und enorme Kraft gekostet. Euer Einsatz für Heddesheim, war außerordentlich.

Dafür unser aller Dank.

Rainer Hege

Nächste Seite »